für nix zu schade. für vieles zu gut.
das ist unsere geschichte. 

marketing
mit herzblut.

Jeannine Halene, CEO und Gründerin der FanFactory
 
Die Düsseldorfer Werberin Jeannine Halene ist eine Frau jenseits vom Mittelmaß. Sie ist erfolgreiche Unternehmerin, international agierende Bestseller-Autorin, ausgezeichnete Gründerin, engagierte Düsseldorferin und Mama von 3 Kindern. Die disziplinierte Ex-Primaballerina tanzt mit Leichtigkeit durchs Leben und verliert dabei das Wesentliche nie aus den Augen.
 
Sie setzt sich durch diverse soziale Projekte (Benefiz Gala Doc Heilein & Friends, KUNSTFUTTER und Ocean Innovation Group) dafür ein, die Welt ein besser und Kommunikation außergewöhnlicher zu machen.
 
2015 schrieb die Düsseldorferin gemeinsam mit Erfolgscoach Hermann Scherer mit „Marketing – Jenseits vom Mittelmaß“ einen Bestseller. Das erfolgreiche Marketing Buch wurde in mehrere Sprachen übersetzt und sorgt auch international für Furore. Und auch mit dem von ihr gegründeten Start-Up Vorzeige Helden, einer Präsentationsagentur für effektive Power Point Präsentationen, feiert die Werberin Erfolge: 2018 wurde das Start-Up vom Wirtschaftsmedium „Die Deutsche Wirtschaft“ als Innovator des Jahres gekürt. 2020 initiierte sie mit KUNSTFUTTER eine Initiative zur Rettung der lokalen Gastronomie in Düsseldorf. Mit ihrer Kreativ-Agentur FanFactory GmbH verantwortet sie die Kommunikation und die Kampagnen internationaler, namhafter Unternehmen.
 
Die klassische BWLlerin punktet mit guter Strategie, Herzblut für Marketing und Ideen, die alles außer gewöhnlich sind. Seit vielen Jahren betreut sie Kunden in speziellen Beratungsprojekten direkt im Unternehmen. Quasi eine Art Marketing-Unternehmensberatung. Seit vielen Jahren ist sie auch auf dem politischen Parkett unterwegs und berät Politiker in Kommunikationsfragen auf Bundesebene.
 

 

Jeannine Halene

 

 

INSTAGRAM PROFIL

 

LINKEDIN PROFIL

gegründet?
nee – ist einfach so passiert

und zwar vor über 10 Jahren…
Okay, wenn man jung ist weiß man nicht viel. Nach einem Praktikum in der Düsseldorfer Werbeagentur meines Onkels (Gramm) wusste ich aber immerhin
eines: In einer Werbeagentur wollte ich nicht arbeiten. Viel zu stressig. Zu wild. Glückwunsch Jeannine: Das hat nicht ganz geklappt ;-)

 

das champagner-aus. alles auf anfang.

Nicht schlecht! Super erfolgreich bei einem fetten Konzern im großen Amerika über Nacht zu kündigen, hört sich erst einmal dumm an – war aber schon richtig so. Denkt sich Jeannine jetzt. Aber 2009 war es einfach der Wunsch die Dinge mit großer Qualität selbstbestimmt im kleinen Düsseldorf auch tatsächlich bewirken zu können. Erfolgreich und erfüllt ist eben nicht das Gleiche. Also alles auf Anfang!

büro? Ist doch latte.

Ehemalige Kunden fragten „Willst du nicht?“ und brachten erste Jobs im Marketing-Outsourcing. Dann fragten diese Kunden „Kannst du nicht?“, denn schließlich brauchen gute Ideen eine ebenso gute Umsetzung. „Und ob wir können!“ konnte die kurz darauf im Starbucks Düsseldorf gegründete FanFactory antworten. Mit der ersten Designerin war auf einmal Vieles möglich. Danke für die Caffè Latte, das freie WLAN und den Office-Raum – Danke Starbucks.

der wahnsinn aus ober-k.

Mit unserem ersten Büro, einem Wohnklo im feudalen Düsseldorf Oberkassel ging es dann richtig los. Plötzlich klingelte das Telefon von allein. Zu den ehemaligen Kontakten waren jetzt auch neue Kunden hinzugekommen bei denen sich mit viel Empfehlung und wenig Akquise rumgesprochen hatte, dass wir die Dinge etwas anders angehen. Für kleine Unternehmen, den Mittelstand und große Läden machten wir uns gerne die Hände schmutzig und stiegen mit Begeisterung auch in schwierige Themen ein. Die Belohnung: Mit dem Erfolg konnten immer mehr Hände bei FanFactory anpacken und das Team in schickere Räumlichkeiten umziehen.

my biggest fuck up. lektion gelernt

Es lief gut. So gut, dass wir Kapazitätsengpässe hatten. Luxusproblem! Einer meiner damals wichtigsten Kunden wollte ein großes Projekt mit uns realisieren. Na klar, wir waren dabei. Andere Jobs wurden abgelehnt und dann… kam es ganz anders: Der Kunde zog den Auftrag zurück und wir schauten blöd aus der Wäsche. Alles was wir hatten war ein Handschlag, auf den wir uns verlassen hatten. Statt Wachstum kamen Kurzarbeit und lange Gesichter.

vorzeige helden.
unser phönix.

Wir suchten nach Lösungen. Und da war sie: Wir gründeten die Präsentationsagentur Vorzeige Helden. Hiermit schafften wir es nicht nur die Auslastung schnell wieder hochzufahren – sondern es kam viel besser: Wir gewannen unseren ersten Award und wurden als Innovator des Jahres 2017 gekürt.
Weitere Auszeichnungen wie der Düsseldorfer Unternehmerinnen Preis & das Jahrbuch der Werbung folgten.

jenseits vom
mittelmaß

So sind wir: Mit unerzogenen, mutigen Kampagnen landeten wir doch tatsächlich bei RTL und auch die Werbefachpresse zeigt immer öfter Interesse. So wurden aus kleinen Startup-Kunden große Brands. Aber auch wenn es inzwischen einiges zu feiern gibt: Wir machen unsere Champagnerduschen immer noch mit Altbier und unterstützen nach wie vor auch unsere Kunden der ersten Stunde.

die handelnde
minderheit.

Vs. der redenden Mehrheit. Wir zählen zur ersten Gruppe, denn wir helfen da wo wir können. Ob beim Aufforsten nach dem Sturmtief Ela, mit der Aktion www.kunstfutter.de zu Coronazeiten, oder bei der Charity-Gala "Doc Heilein & Friends". Warum? Ganz einfach - Design bedeutet für uns immer auch Haltung zeigen.

ff goes China

Die sind doch nicht normal. Stimmt. Denn es sind noch mehr Dinge passiert: Wir schrieben einen Bestseller (Marketing jenseits vom Mittelmaß). Damit wurden wir bekannt in China, Taiwan und Korea. Wir gingen auf Tour und begeistern heute auch chinesische Konzerne.

und das ende
vom lied?

Ist hoffentlich noch lange nicht in Sicht. Denn wir haben in erster Linie extrem viel Spaß an dem was wir tun. Eines ist aber sicher: Wir arbeiten mit Herzblut und Verstand und geben unsere Haltung auch in Zukunft nicht an der Garderobe ab.